Startseite
    Gedankenwirrwarr
    Texte/Geschichten
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 

Freunde
    xlovelysweetheartx
   
    save-the-world

   
    loki2015

    un.verbesserlich
   
    xmy-lifex

   
    lifeblog13

   
    sphaere

    - mehr Freunde

Letztes Feedback
   22.01.20 23:52
    dating sites harrogate
   23.01.20 01:55
    ace dating app http://i
   23.01.20 23:53
    dating site to meet whit
   23.03.20 19:06
    free vpn http://getvpnf
   24.03.20 12:59
    vpn for mac http://qk5d
   28.04.20 19:04
    female online dating ht


https://myblog.de/nebelgestalt

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Alleine sein/Einsamkeit.

Ich werfe oft um mich mit Worten wie "Ich brauche niemanden" "Ich bin gerne alleine" "Wie kann man nur so abhängig von einer Person sein?". Und doch drückt hier und dort die Einsamkeit auf mich ein. Das Gefühl von Enge wird breit und man fühlt sich plötzlich überhaupt nicht mehr wohl in seiner Haut. Man möchte gerne ausbüxen, sich in starke Arme kuscheln oder sich in Luft auflösen.

Ja, ich bin gerne allein. Alleine sein gibt mir ein Gefühl von Sicherheit. Ich muss mich nicht verstellen, ich muss niemanden gefallen und ich kann nichts falsch machen.
Die Vorstellung einen Partner in meinem Leben zu haben, der einen Größteil meines Lebens begleiten würde und somit die "Allein-Zeit" schrumpfen lassen würde - bereitet mir riesige Angst.
Und doch ist da das Gefühl von Einsamkeit.
Das Gefühl von Neid, wenn ich glückliche Paare sehe.
Das Gefühl von Mitleid, wenn ich wieder Mal begreife was für ein komplizierter Mensch ich bin.

Was soll das? Ich meine, ich bin wirklich gerne alleine.
Ich genieße es alleine zu sein, ich sage sogar manchmal Treffen ab weil ich lieber alleine sein möchte.
Wieso also, wieso macht mir das Gefühl von Einsamkeit das alles kaputt?

(Es ist spät, wie man merkt spielen meine Gedanken mal wieder verrückt.)

15.11.15 00:39
 


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


flo / Website (14.11.15 23:58)
weil du das alleine-sein gewohnt bist.
vielleicht solltest du dich widet willen an gesellschsft gewoehnen.

warum?

weil der mensch von natur aus ein herdentier ist.
weil es sicherheit gibt.
weil man sich, wenn es mit anderen menschen klappt, gut fuehlt.
selbst auf die gefahr hin
dass andere menschen auch leid bescheren koennen.
schoenste momente wiegen das auf...

fuehle dich umarmt..,


OvO / Website (15.11.15 08:35)
Menschen brauchen beides. Das Eine mehr, das Andere weniger. Aber Alleinsein führt auf Dauer nunmal zum Gefühl der Einsamkeit. Ich denke da gibt es nicht viel zu erklären. Ist für mich jedenfalls vollkommen logisch.

Ich bin auch gern allein. Aber andererseits habe ich auch gern jemanden an meiner Seite mit dem ich meine Gedanken und Gefühle teilen kann. Es muss ja auch nicht immer eine körperliche Nähe sein. Das verlangt ja keiner.

Wenn man das Gefühl bekommt sich verstellen zu müssen, ist die Gesellschaft wohl einfach nicht die Richtige. Manche Menschen haben Probleme damit Menschen zu finden, bei denen sie sich wohl fühlen. Aber es gibt sie.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung